Upcycling: App vermittelt ungebrauchte Arzneimittel an Hilfsbedürftige

Die App Givmed vermittelt ungenutzte Arzneimittel an soziale Organisationen in Griechenland. Die App-Betreiber verfolgen das Ziel, bedürftigen Mitbürgern und Flüchtlingen eine Arzneimitteltherapie zu ermöglichen. Die Arzneimittelvermittlung soll zudem Arzneimüll vermindern, denn laut Schätzungen verfallen allein in Griechenland jährlich 34 Millionen ungenutzte Arzneimittelpackungen. 

 

Die Smartphone-App und Webapp kann kostenlos installiert und genutzt werden. Nach dem Download wird per Handykamera der Barcode der Arzneimittelpackung eingescannt. Alternativ kann die Barcode-Nummer händisch eingetippt werden. 

 

Im nächsten Schritt entscheidet der App-Nutzer, ob er ein Arzneimittel sofort oder erst drei Monate vor Ablauf des Verfallsdatums spenden möchte. Die Arzneimittelspende gibt er in einer ausgewiesenen Sammelstelle in Griechenland ab. Nach der Abgabe überprüfen Apotheker aus sogenannten sozialen Apotheken die gespendeten Arzneimittel. 

 

Als nützlichen Nebeneffekt erhalten die Nutzer eine Übersicht über alle Medikamente in ihrer Hausapotheke und die jeweiligen Verfallsdaten. Die App-Betreiber weisen darauf hin, dass die direkte Weitergabe von Arzneimitteln an Flüchtlinge oder Bedürftige nicht sinnvoll ist, da dadurch keine strukturierte Arzneimittelversorgung stattfinden kann.

 

Gespendet werden können alle verschreibungspflichtigen, sowie nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimittel. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Geöffnete flüssige Arzneimittel wie Cremes, Salben, Tropfen und Inhalationslösungen werden nicht angenommen. Natürlich sind auch zu kühlende oder kühlkettenpflichtige Arzneimittel sowie sämtliche Betäubungsmittel als Arzneimittelspende nicht geeignet.

 

Die App wurde aus Spendengeldern finanziert und von einem Entwicklerteam ins Leben gerufen, die das Ziel verfolgen, bedürftigen Menschen zu helfen.


givmed.org